Der DVGW

Das Kompetenznetzwerk im Gas- und Wasserfach

Der DVGW fördert das Gas- und Wasserfach in allen technisch-wissenschaftlichen Belangen. In seiner Arbeit konzentriert sich der Verein insbesondere auf die Themen Sicherheit, Hygiene, Umwelt- und Verbraucherschutz. Mit der Entwicklung seiner technischen Regeln ermöglicht der DVGW die technische Selbstverwaltung der Gas- und Wasserwirtschaft in Deutschland. Hierdurch gewährleistet er eine sichere Gas- und Wasserversorgung nach international höchsten Standards. Der im Jahr 1859 gegründete Verein hat rund 14.000 Mitglieder. Hierbei agiert der DVGW wirtschaftlich unabhängig und politisch neutral

www.dvgw.de

Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!

Funktions- und Eignungsprüfung von Grundwassermessstellen

DVGW-Information Wasser Nr. 111

11575

Online-Schulung
Termine
Zuschlag

Zielsetzung Grundwasser ist die wichtigste Ressource der öffentlichen Wasserversorgung in Deutschland. Wachsende Nutzungskonkurrenzen, die Auswirkungen des Klimawandels und stoffliche Belastungen aus unterschiedlichen Quellen rücken die Verfügbarkeit von Grundwasser in ausreichender Menge und Beschaffenheit immer stärker in den Fokus einer nachhaltigen Bewirtschaftung. In diesem Zusammenhang spielen Grundwassermessstellen eine zentrale Rolle für das Ressourcenmanagement. Dabei richtet sich der Blick in der fachlichen Diskussion zunehmend auf die Frage der Eignung von Grundwassermessstellen für unterschiedliche Aufgaben. Beispielhaft genannt seien hierfür Fund-aufklärungsverfahren zu Pflanzenschutzmittelbelastungen in Trinkwasserressourcen, die Ausweisung von mit Nitrat belasteten Gebieten gemäß Düngeverordnung oder das zukünftig geforderte einzugsgebietsbezogene Risikomanagement gemäß europäischer Trinkwasserrichtlinie. Bei allen Aufgaben sind die zuständigen Stellen und beteiligten Akteure auf belastbare und aussagekräftige Messdaten aus Grundwassermessstellen angewiesen. Die Beantwortung der Frage, wie die Funktionsfähigkeit einer Grundwassermessstelle und ihre Eignung für eine konkrete Aufgabe festgestellt und bei Bedarf auch gegenüber Dritten nachgewiesen werden kann, muss sich schlüssig aus den zugrundeliegenden Normen und technischen Regeln ergeben. Das DVGW-Regelwerk definiert in verschiedenen Arbeitsblättern entsprechende Anforderungen an Bau und Betrieb, Instandhaltung und Sanierung sowie Funktions- und Eignungsprüfung von Grundwassermessstellen. Die Anforderungen des DVGW-Regelwerks korrespondieren dabei mit weiteren Regeln und Normen, wie z. B. der DIN 38402-13 zur „Planung und Durchführung der Probenahme von Grundwasser“. Die neue DVGW-Information Wasser Nr. 111 „Funktions- und Eignungsprüfung von Grundwassermessstellen“ gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Anforderungen an unterschiedliche Überwachungs- und Monitoring-aufgaben und stellt sie in einen systematischen Zusammenhang. Das DVGW-Onlineforum stellt die Inhalte der neuen Information vor und bietet am Beispiel der Ausweisung nitratbelasteter Gebiete einen Erfahrungsaustausch zu den Schwierigkeiten der Funktions- und Eignungsprüfung von Grundwassermessstellen. Zielgruppe der Veranstaltung sind Personen aus Wasserversorgungsunternehmen, von Wasserverbänden sowie Wasser- und Landwirtschaftsbehörden, aus Ingenieur- und Consultingbüros und Landwirtschaftsvertreter:innen.

Inhalt Unsere Themen: • Anforderungen an Grundwassermessstellen für unterschiedliche Überwachungs- und Monitoring-Aufgaben / • Kriterien und Verfahren zur Prüfung der Funktionsfähigkeit einer Grundwassermessstelle und ihrer Eignung für bestimmte Messaufgaben / • Übersicht und Einordnung des für die Funktions- und Eignungsprüfung von Grundwassermessstellen einschlägigen Regelwerks / • Erfahrungsaustausch zur besonderen Problematik der Auswahl und Nutzung von Grundwassermessstellen für die Ausweisung nitratbelasteter Gebiete // Ablauf: 09:00 – 09:15 Einführung, Referent: Egon Harms, Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband, Brake / TEIL 1: HINWEISE ZUR FUNKTIONS- UND EIGNUNGSPRÜFUNG VON GRUNDWASSERMESSSTELLEN – DIE NEUE DVGW-INFORMATION WASSER NR. 111 / 09:15 – 10:00 Technische Funktionsfähigkeit, Referent: Dirk Betting, bnnetze GmbH, Freiburg / 10:00 – 11:00 Eignung für bestimmte Überwachungs- und Monitoringaufgaben, Referent: Dr. Nils Cremer, Erftverband, Bergheim / 11:00 – 11:15 Pause // TEIL 2: ERFAHRUNGSAUSTAUSCH / 11:15 – 11:45 Anforderungen und Erfahrungen aus der Sicht der Landwirtschaft, Referent: Dr. Horst Gömann, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Köln / 11:45 – 12:10 Anforderungen und Erfahrungen aus der Sicht eines Wasserversorgers, Referent: Egon Harms, Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband, Brake / 12:10 – 12:50 Anforderungen und Erfahrungen aus der Sicht einer Landesbehörde, Referent: Dr. Peter Börke, Sächsisches Landesamt für Umwelt und Geologie, Dresden / ab 12:50 Abschlussdiskussion und Ausblick / Moderation: Dr. Daniel Petry, DVGW-Hauptgeschäftsstelle, Bonn

Weiterlesen

Termine

DatumOrtTeilnahmegebührVeranstaltungsnummer
25.10.2022
Online
-
453233

Nur noch 100 Plätze frei!

Programm und Anmeldung