Planung, Bau, Instandsetzung und Verbesserung von Trinkwasserbehältern gemäß W 316 - Modul A 2 Zementgebundene Werkstoffe

61210

Zielsetzung In Wasserversorgungssystemen übernimmt die Wasserspeicherung eine wichtige Funktion, denn die regelgerechte(r) Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung der Wasserbehälter ist Grundlage für eine einwandfreie Wasserqualität und einen störungsfreien Betrieb. Das aktualisierte DVGW-Arbeitsblatt W 316 mit dem erweiterten Geltungsbereich führt zu einer Modularisierung (Modul A1-A5) der Schulungsbereiche. Hierbei wurden am Markt bereits vielfach eingesetzte Materialien für Auskleidungs- und Beschichtungssysteme berücksichtigt, die Bereiche Planung und Neubau aufgenommen, Systembehälter unterschiedlicher Materialien integriert und der Zertifizierungsbereich auf Planungsbüros ausgeweitet. Mit der Teilnahme an diesen anerkannten Schulungen und erfolgreich abgelegter Prüfung sind die personellen Voraussetzungen in Unternehmen geschaffen, die grundsätzlich im Rahmen Zertifizierung von Fachunternehmen und Ingenieurbüros gefordert sind. Somit können Wasserversorgungsunternehmen, den ihnen insbesondere in der Trinkwasserverordnung und der DIN 2000 gestellten Aufgaben sowie den in W 1000 vorgegebenen Strukturen gerecht werden. Zielgruppe: Fachplaner, Fachaufsicht und Fachkräfte

Inhalt Schwerpunkte Modul A2 - CC/PCC (Zementgebundene Werkstoffe) - Hydrolyse, Auslaugverhalten, Korrosionschemie, Dauerhaftigkeit - Hygienische Anforderungen - Festigkeitsentwicklung, zeitliche Veränderung, Porositätsentwicklung - Grundsätze der Materialzusammensetzung - Unterschiede und Eigenschaften CC, PCC - Beschichtungen, Spritzbeton, Ortbeton, Fertigteile, Systembehälter - Bauphysikalische Randbedingungen - Fugen und Risse - Anpassung an den Untergrund - Qualitätssicherung auf der Baustelle, Prüfmethoden, Prüfgeräte

Verfügbare Termine

Zur Zeit steht noch kein Termin fest.
Für Informationen zum nächsten Durchführungstermin wenden Sie sich bitte an Gülhanim Türk, tuerk@dvgw.de.