Sachkundigenschulung für Tätigkeiten an freiverlegten Gasleitungen auf Werksgelände gemäß DVGW-Arbeitsblätter G 614-1 und G 614-2

81105

Zielsetzung Die Teilnehmer erwerben rechtliche und technische Fachkenntnisse für Planung, Errichtung, Prüfung, Inbetriebnahme, Betrieb und Instandhaltung von freiverlegten Gasleitungen auf Werksgelände, um in ihrem Unternehmen als "Sachkundiger gemäß DVGW-Arbeitsblatt G 614-1 und G 614-2 für Tätigkeiten an freiverlegten Gasleitungen auf Werksgelände" benannt zu werden.

Inhalt Rechtliche Rahmenbedingungen: Energiewirtschaftsrecht; Betriebssicherheitsverordnung; Technisches Regelwerk europäisch und national; Verantwortung und Haftung; Schnittstellen; Qualifikation des Fremd- und des Eigenpersonals; Absicherung. Planung von freiverlegten Leitungen auf Werksgelände: Werkstoffe; Rohrverbindungen; Armaturen; Auslegung und Bemessung der Leitungsanlage; Leitungsführung; Potentialausgleich und Blitzschutz; Planungsdokumentation. Bau von freiverlegten Leitungen auf Werksgelände: Im Freien verlegte Leitungen z. B. auf Rohrbrücken; In Hallen verlegte Leitungen; Herstellen von Leitungsanlagen; Rohrschutz; Kennzeichnung. Prüfung, Abnahme, Inbetriebnahme von freiverlegten Leitungen: Druckprüfung von Gasleitungsanlagen; Erforderliche Prüftechnik für die Durchführung von Druckprüfungen; Abnahme von Gasleitungsanlagen (bis 5 bar, bis 16 bar und über 16 bar); Erstinbetriebnahme von Gasleitungsanlagen; In-/Außerbetriebnahme, fachgerechte Verwahrung von Gasleitungsanlagen und Einlassen von Gas; Dokumentation und Planwerk; Anforderungen an die nachgelagerten Gasverbrauchseinrichtungen/ Thermoprozessanlagen. Anforderungen an freiverlegte Leitungsanlagen für einen ordnungsgemäßen Betrieb: Prüfen von wärmegedämmten Leitungen, Schächten und Kanälen; Notwendige Absperrmöglichkeiten; Erreichbarkeit von Absperrorganen. Betrieb und Instandhaltung von freiverlegten Leitungsanlagen: Gefährdungsbeurteilung; Sichtkontrolle, Inspektion und Wartung; Überprüfung von Leitungsanlagen auf Dichtheit mit odoriertem und nicht odoriertem Gas; Kontrolle von Armaturen, Verbindungsstellen und Flanschen; Beurteilung des baulichen Zustandes; Klassifizierung und Bewertung von Leckagen und Mängeln; Instandsetzung; Prüfplan und Dokumentation; Organisation zur Gefahrenabwehr. Umgang und Wartung von Gasspürgeräten: Einsatz von unterschiedlichen Gerätearten; Wartung und Kalibrierung der Gasspürgeräte. Besonderheiten im Bereich von freiverlegten Leitungsanlagen: Bestandsschutz und dessen Aufhebung; Änderungs- und Umbaumaßnahmen; Anschluss von Thermoprozessanlagen gemäß DIN EN 746-2; Typische Fehler und Schäden an Leitungsanlagen - Praxisbeispiele.

Zurück zur Liste
Teilnehmerbewertung
Aktualität 1,6
Themenauswahl 1,5
Fachlicher Nutzen 1,5

Verfügbare Termine

* = Preis für DVGW-Mitgliedsunternehmen