Umgang mit Präsenz-Veranstaltungen im DVGW
Aktuelle Regelungen (Stand: 15.06.2021)

Die aktuelle Lage erlaubt wieder Präsenzveranstaltungen je nach Region und geltender Corona-Schutzverordnung. Für

Veranstaltungen/Schulungen der Beruflichen Bildung u.a.

gilt deshalb ab sofort: Je nach Inzidenz und geltender Coronaschutzverordnung des jeweiligen Landes oder der Kreisfreien Stadt und der Bestimmung des jeweiligen Veranstaltungsortes sind Präsenzveranstaltungen möglich. Dabei sind die jeweiligen Hygienevorschriften und Konzepte zu beachten.

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 35 entfällt die Testpflicht für Referenten und Teilnehmer.

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 35 und 100 gilt folgendes:

§  Für die betreuenden Mitarbeiter*innen vor Ort und die  anwesenden Referent*innen ist ein tagesaktueller Selbsttest verpflichtend. Die Testkits werden vom DVGW zur Verfügung gestellt. Alternativ kann der Nachweis über einen (zertifizierten) Schnelltests erfolgen (nicht älter als 36h vor Veranstaltungsbeginn).

§  Für Referent*innen ist bei der Nutzung der Selbsttest zusätzlich eine Selbstauskunft notwendig (Formular „Qualifizierte Selbstauskunft über das Vorliegen eines negativen Antigen-Selbsttests zum Nachweis des SARS-CoV-2 Virus“).

§  Für Teilnehmende an den Veranstaltungen ist ein Nachweis eines tagesaktuellen Selbsttest verpflichtend und zusätzlich eine Selbstauskunft notwendig, bzw. die Registrierung per App / Nachverfolgung. Die Kosten werden nicht durch den DVGW übernommen.

Die Testpflicht entfällt für Geimpfte und Genesene*.

Liegen bei den mit der Durchführung der Veranstaltung betrauten Kooperationspartnern übergreifende Regelungen vor, werden diese übernommen.

*)  Geimpfte müssen einen Nachweis für einen vollständigen Impfschutz vorlegen – zum Beispiel den gelben Impfpass oder per App. Je nach Impfstoff bedarf es ein oder zwei Impfungen für einen vollständigen Schutz. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Zusätzlich darf man keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Dazu gehören Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust.

*)  Genesene benötigen den Nachweis für einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Auch hier gilt zusätzlich, dass die Freiheiten nur für Menschen ohne Covid-19-typische Krankheits-Symptome gelten.

Zusätzlich gelten für unsere Präsenzveranstaltungen weiterhin die beigefügten COVID-19-Risikomaßnahmen und die Corona-Schutzverordnung des jeweiligen Bundeslandes (Veranstaltungsort):

Informationen für Teilnehmer(innen) (Stand: 14.07.2021)

Risikomaßnahmen für Hotels und Veranstaltungsstätten (Stand: 28.01.2021)

Foto: AdobeStock

Online-Schulungen als Alternative zum Präsenzunterricht

Parallel zum Präsenzangebot bietet die DVGW Berufliche Bildung inzwischen eine Vielzahl von Veranstaltungen auch im Online-Format an. Das digitale Veranstaltungsportfolio wird laufend erweitert und aktualisiert.

Zu unserem digitalen Angebot 

     

Regelung für nachweispflichtige Weiterbildungsmaßnahmen (ablaufende Qualifikationen)

Aufgrund der aktuellen Situation hat der DVGW in der beruflichen Fort- und Weiterbildung die verpflichtenden Verlängerungen für Schulungsmaßnahmen nach DVGW-Regelwerk bis auf weiteres eingeschränkt. Die bei unseren Partner-Kursstätten stattfindenden Praxislehrgänge und Prüfungen können hingegen unter strengen Hygiene-Regeln stattfinden. Dies bedingt eine stark verringerte Teilnehmerzahl bei den an den Kursstätten stattfindenden Lehrgängen und ein hohes Maß an Rücksichtnahme aller Beteiligter. Für nachweispflichtige Weiterbildungsmaßnahmen (ablaufende Qualifikationen) gilt ab sofort folgende Regelung:

Zur Regelung für nachweispflichtige Weiterbildungsmaßnahmen (ablaufende Qualifikationen)

Ihr Ansprechpartner

Peter Preuss
T +49 89 5432 86510

Ihre Ansprechpartnerin

Antje Strodtkötter
T: +49 351 323250 53