Fremdfirmeneinsatz (rechts-)sicher gestalten

SDV016

Zielsetzung Während die Verantwortung für Arbeitsschutz und Sicherheit im eigenen Unternehmen den meisten Verantwortlichen bewusst ist, treten häufig Unsicherheiten auf, wenn Fremdfirmen beauftragt werden. Wer erstellt für wen Gefährdungsbeurteilungen und wer unterweist die Subunternehmer? Wo endet die eigene Verantwortung und wo beginnt die Verantwortung des Auftragnehmers? Wie können Pflichten rechtssicher delegiert werden? Wer muss wen, wann und wie weit beaufsichtigen? Die Veranstaltung widmet sich intensiv den vielfältigen Rechtsbeziehungen und zeigt Möglichkeiten für die Organisation und Vertragsgestaltung in derartigen Fällen auf.

Inhalt - Rechtliche Grundlagen und Grundstrukturen: Was Sie unbedingt über Outsourcing wissen müssen - Die Sicht des Auftragnehmers/der Fremdfirma: diese Arbeitsschutz-, Sicherheits- und Koordinationspflichten müssen Sie erfüllen - Die Sicht des Auftraggebers/Bestellers: diese Organisations-, Koordinations-, Arbeitsschutz- und Sicherheitspflichten müssen Sie erfüllen - Fremdfirmen"management": Wie können, sollten und müssen Sie mit welchen Mitteln auf die Sicherheit von Fremdfirmenmitarbeitern Einfluss nehmen? - Ihre Praxishilfe: Wie Sie Dienst- oder Werksverträge möglichst rechtssicher erstellen - So sichern Sie sich ab: Haftung und Versicherung - Inbetriebnahme und Instandhaltung mit Fremdfirmen

Verfügbare Termine

  • Datum: 20.11.2019
    Ort: Dortmund
    Zeitraum: 1 Tag
    Preis: EUR 490* / 590
    Kontakt: Verena Franz, +49 228 9188-916
    Veranstaltungsnr.: 441675

* = Preis für DVGW-Mitgliedsunternehmen