Die Gefährdungsbeurteilung Ihre Dokumentationspflicht nach Arbeitsschutzgesetz

SDV005

Zielsetzung Nach dem Arbeitsschutzgesetz ist jeder Arbeitgeber verpflichtet, Gefährdungen am Arbeitsplatz zu ermitteln, Arbeitsschutzmaßnahemen festzulegen und ihre Wirksamkeit zu überprüfen. Wer die Erfüllung seiner Sorgfaltspflichten in Bezug auf Arbeitsplätze, Tätigkeiten und Gefahrstoffe nicht einwandfrei nachweisen kann, hat bei Unfällen und Schadensfällen im Versorgungssystem mit Bußgeldern und haftungsrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Die Gefährdungsbeurteilung ist nicht nur das Mittel zur Erfüllung der gesetzlichen Unternehmerpflichten, sie hilft auch, potentielle Risiken vorauszusehen, Ausfallzeiten zu vermeiden und somit Zeit und Geld zu sparen. Welche rechtlichen Grundlagen sind zu beachten? Mit welchen Instrumenten und Methoden können Sie die in Ihrem Betrieb vorhanden Gefährdungen und Belastungen erkennen, bewerten, kontrollieren und dokumentieren? Profitieren Sie von Checklisten, Arbeitstipps und Praxislösungen und diskutieren Sie Ihre individuellen Fragen mit unseren Referenten.

Inhalt - Rechtliche Grundlagen zur Gefährdungsbeurteilung - Inhalt und Dokumentation einer Gefährdungsbeurteilung - Elemente und Methoden - Sichere Arbeitsmittel - die Gefährdungsbeurteilung nach Betriebssicherheitsverordnung - Psychische Belastung - Von der Maßnahme zur Gefährdungsbeurteilung - Gefährdungsbeurteilung gemäß GefStoffV

Verfügbare Termine

  • Datum: 11.11.2019 - 12.11.2019
    Ort: Dortmund
    Zeitraum: 2 Tage
    Preis: EUR 890* / 990
    Kontakt: Verena Franz, +49 228 9188-916
    Veranstaltungsnr.: 441680

* = Preis für DVGW-Mitgliedsunternehmen