Neue Veranstaltungen zum Asset Management – Zustandsbetrachtungen an Punkt- und Linienobjekten

Das Management von Anlagen der Wasserversorgung sowie die damit verbundenen Betriebs- und Instandhaltungsprozesse gewinnen zunehmend an Bedeutung und berühren unmittelbar die Nachhaltigkeit, Versorgungssicherheit und Kosteneffizienz der deutschen Wasserversorgung.

Das Management von Anlagen der Wasserversorgung sowie die damit verbundenen Betriebs- und Instandhaltungsprozesse gewinnen zunehmend an Bedeutung und berühren unmittelbar die Nachhaltigkeit, Versorgungssicherheit und Kosteneffizienz der deutschen Wasserversorgung.

Der DVGW hat in den vergangenen fünfzehn Jahren zahlreiche Forschungsvorhaben und Regelsetzungsprojekte initiiert, um die Integrität des Netzes werkstoffspezifisch zu betrachten, noch bevor es zu Ausfällen kommt.

Asset Management bezeichnet den Anspruch, die Kundenerwartungen an ständig und zuverlässig verfügbares Trinkwasser höchster Güte betriebswirtschaftlich optimiert zu erfüllen.

Die DVGW Berufliche Bildung bietet mit zwei neuen Grundlagen-Veranstaltungen Hilfestellung, die in diesem Kontext relevanten Daten und Fakten zu identifizieren, diese in nutzbares Wissen zu verwandeln und daraus konkrete, nachvollziehbare Entscheidungen und Maßnahmen abzuleiten. 

Die Veranstaltung „Zustandsbetrachtungen an Punktobjekten (Technische Anlagen der Trinkwasserversorgung)" informiert am 19. Oktober 2021 in Bonn über aktuelle Ansätze und Technologien, um den betrieblichen Zustand der Anlagen und deren Schwachstellen zu ermitteln: Welche Methoden, Werkzeuge und Kennzahlen des Asset Managements für Punktobjekte gibt es? Wie werden sie eingesetzt und wo liegen ihre Möglichkeiten und Grenzen? Und wie erfolgt die praxisbezogene Umsetzung in Wasserversorgungsunternehmen in Bezug auf Pumpensysteme, Brunnen und Trinkwasserbehälter? 

Die sich am 9. November 2021 in Bonn anschließende Veranstaltung „Zustands- und Integritätsbetrachtungen an Linienobjekten (Rohrnetz)“ zielt auf die Grundlagen der Entscheidungen für Linienobjekte (das Rohrnetz) ab: Welche Kenntnis liegt über das Rohrnetz und seine Schwachstellen vor? Welche Rolle spielen Materialkennwerte, Restwanddicken, Umgebungs-/Bodeneinflüsse sowie die jeweilige zeitliche Entwicklung? Und welche aktuellen Inspektionstechnologien und Möglichkeiten der Online-Überwachung zur Ermittlung der Netzintegrität gibt es?

Die Veranstaltungen richten sich an technische Fach- und Führungskräfte von Wasserversorgungsunternehmen, Ingenieurbüros, Meister/Praktiker, Anlagen-, Bohr- und Brunnenbauunternehmen ebenso wie an Unternehmen aus dem Bereich Trinkwasserbehälterbau/-instandsetzung.

Zurück