Das Jahresprogramm 2022 ist da!

Der Druck des neuen Jahresbildungsprogramms 2022 hat begonnen. Das Programm steht als pdf bereits auf unserer Homepage zum Abruf bereit und wird am 30.09.2021 an 3750 Versorgungsunternehmen versendet werden.

Der Druck des neuen Jahresbildungsprogramms 2022 hat begonnen. Das Programm steht als pdf bereits auf unserer Homepage zum Abruf bereit und wird am 30.09.2021 an 3750 Versorgungsunternehmen versendet werden.

Inhaltlich wurde das Bildungsprogramm um neue, wichtige Themen ergänzt und erweitert: Dazu zählt ein breites Veranstaltungsportfolio rund um die Wasserstofftechnologie und -anwendung. Eine neue Online-Seminarreihe zur Gas- und Wasserforschung wird mit dem Ziel etabliert, aktuelles Forschungswissen praxistauglich zu vermitteln. Weiterhin neu im Programm sind Hygieneschulungen in der Trinkwasser-Installation im Sinne der Trinkwasserverordnung.

Die Berufliche Bildung hat sich in diesem Jahr den neuen Rahmenbedingungen im Bereich der Aus- und Weiterbildungen angepasst: Digitale Technologien erlauben zunehmend den Einsatz von Online-Tools in der Bildung, während gleichzeitig der Bedarf an Präsenzangeboten für bestimmte Veranstaltungsformate, Inhalte und Zielgruppen aktuell wieder ansteigt und auch für die Zukunft vorhanden sein wird.

Die vielen vorhandenen und in der Entwicklung befindlichen virtuellen Fort- und Weiterbildungsangebote sind unter der neuen Submarke „DVGW Berufliche Bildung Online Campus“ gebündelt und jeweils aktuell unter www.dvgw-veranstaltungen.de/online abrufbar.

Um die Sicherheit der Teilnehmer, in der seit Beginn der Coronapandemie angespannten Lage, zu gewährleisten wurde ein umfassendes Hygienekonzept erarbeitet, das fortlaufend an die Vorgaben der aktuellen Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) und an die jeweiligen regionalen Bestimmungen der einzelnen Bundesländer angepasst wird.

Mit einer räumlichen und zeitlichen Flexibilisierung der Bildungsangebote lassen sich weiterhin Reisen und CO2-Emissionen als wichtige Beiträge für Nachhaltigkeit und Umweltschutz verringern.

Zurück